Firmung im Stiftsland

Domkapitular Msgr. Wolfgang Huber spendete Sakrament

50 Jugendliche aus den Pfarreien St. Andres Berchtesgaden, St. Nikolaus Marktschellenberg und Hl. Familie Au haben am vergangenen Samstag, den 25. Mai in der Stiftskirche Berchtesgaden das Sakrament der Firmung empfangen. Im Auftrag des Erzbischofs ist Domkapitular Msgr. Wolfgang Huber nach Berchtesgaden gekommen, um den Jugendlichen die Firmung zu spenden.

Seit November wurden die Firmbewerber in Einkehrtagen, Gesprächen, Gottesdiensten und sozialen Projekten von Kaplan Josef Rauffer zusammen mit sieben Firmhelfern auf diesen Tag vorbereitet. In seiner Predigt betonte Msgr. Huber, dass in der Firmung jeder einzelnen von Gott beim Namen gerufen wird, um ihn durch den Heiligen Geist auf seinem Lebensweg zu stärken.

Huber, der als Präsident von Missio München viel in der ganzen Welt unterwegs ist, gab auch einen Einblick in die Weltkirche. Er erzählte von seiner Reise nach Äthiopien und den dortigen Begegnungen mit jungen Christen. Diese seien zwar geografisch weit von uns entfernt, aber durch das Band des christlichen Glaubens und nicht zuletzt auch durch das Sakrament der Firmung sind wir mit ihnen und den Christen in aller Welt verbunden. So kann ein Katholik aus Berchtesgaden trotz aller Sprachbarrieren nach Äthiopien reisen und mit den dortigen Katholiken einen Gottesdienst feiern. Durch die Sprache Gottes, den Heiligen Geist, sind alle Getauften verbunden.

Im Anschluss an den feierlichen Firmgottesdienst bestand im benachbarten Kreuzgang die Möglichkeit, auf das Fest anzustoßen und dem Firmspender persönlich zu begegnen.

Gruppenbild nach der Firmung

Text: Kaplan Josef Rauffer / Foto: Jürgen Wassmuth

Weitere Informationen

Don't have an account yet? Jetzt registrieren!

Benutzer-Login