Dekanatswallfahrt nach Gars am Inn und Altötting

Traditionell um den Gedenktag des seligen Pater Kaspar Stanggassinger, dem 26. September, findet alljährlich die Wallfahrt des Dekanats nach Gars am Inn und Altötting statt. So machten sich am vergangenen Samstag knapp 50 Pilger auf, um den Schrein des Patrons des Stiftsland Berchtesgaden in der Garser Stiftskirche ihre Aufwartung zu machen.

Der Dekanatsratsvorsitzende Michael Koller übernahm auf der Hinfahrt die Leitung der Wallfahrt. So wurde bereits im Bus eine schöne Andacht abgehalten und Rosenkranzgesetze gebetet.

In Gars angekommen stand der Gottesdienst, den Pater Josef Steinle mit den Pilgern feierte, ganz im Zeichen der Heiligen Erzengel, derer an diesem Tag gedacht wurde. In den Fürbitten wurde auch Pfarrer Koller aus Piding mit eingeschlossen, der an diesem Tag zu Grabe getragen wurde.

Nach der Messe legten die Pilger am Schrein des seligen Pater Stanggassinger ein Alpengesteck ab und sprachen gemeinsam ein Gebet. Ein Gruß aus seiner Heimat Berchtesgaden. Nachdem Leib und Seele immer zusammen gehören, ging esanschließend weiter zum Gasthaus Bräu im Moos, wo man gesellig beisammen saß und sich stärkte.

Grab des Sel. Kaspar Stanggassinger

Als letztes Ziel an diesem Tag stand Altötting auf dem Programm. Jeder Pilger konnte die Zeit persönlich nutzen, ehe Dekan Thomas Frauenlob in der Gnadenkapelle eine abschließende Andacht hielt.

bild01

Auf der Heimfahrt bedankte sich Pfarrer Frauenlob, wie schon zuvor Michael Koller, für die zahlreiche Teilnahme, das Gebet und die Gemeinschaft der Wallfahrer. Ebenso bekam Ludwig Biller von Omnibus Schwaiger für die gewohnt ruhige und zuverlässige Fahrt ein dickes Lob. Gestärkt an Leib und Seele von der Dekanatswallfahrt an diesem wunderbaren Spätsommertag traten die Pilger schließlich den Heimweg an.

Gruppenbild aller Teilnehmer

 

bild03

 

Weitere Informationen

Don't have an account yet? Jetzt registrieren!

Benutzer-Login