Auer Kommunionkinder erleben eine spannende Kirchenführung

Ein Blick hinter die Kulissen der Auer Kirche

Im Zuge der Kommunionvorbereitung erkundeten die Auer Kommunionkinder ihre Pfarrkirche. Schon beim Erklimmen der Stufen zum Kirchenportal hieß es: Aufgepasst und nachgezählt, waren es doch genau sieben Stufen, die ganz viel Symbolik besitzen. Auf Nachfrage, was die Kinder mit der Zahl verbinden, wurden die Wochentage, Märchen, Glückszahl aber auch Kinderlieder genannt.  Voller Staunen stellten die Kinder fest, dass es bis zum Hochaltar im Inneren der Kirche noch einmal drei Stufen sind. Die Zahl 10 wiederum steht für die Vollendung oder Gesamtheit einer Sache.

In der Sakristei wurde der Tresor geöffnet und die Kinder konnten aus der Nähe Kelche, Kreuze und sogar die Monstranz begutachten. Gleich zwei Mesnerinnen waren da und erklärten den Kindern die liturgische Bedeutung der Farben. Außerdem konnten die Messgewänder begutachtet und die vorbereiteten Fragen zum Aufgabengebiet, Glocken läuten, zur Ausbildung und Vorlieben der Mesnerinnen gestellt werden. Höhepunkt der Kirchenführung war die Besteigung des steilen Glockenturms und der Kanzel. Im Kirchenschiff erklärte Sepp Stangassinger mit viel Leidenschaft und Hintergrundwissen Altarbild und Heiligenfiguren sowie viele Symbole an Wand und Decke.

Die zahlreichen Nachfragen der Kinder machten deutlich, wie interessiert und wissbegierig die Kommunionkinder den Ausführungen folgten. Zum Abschluss ging es noch zum Seitenaltar und Beichtstuhl bevor sich der lehrreiche und kurzweilige Nachmittag seinem Ende entgegen neigte. Ein herzliches Vergelt‘s Gott dem Sepp und den Mesnerinnen Mechthild und Christine für den schönen Nachmittag.

 

Bilder / Impressionen:

au kommunion
au kommunion
au kommunion
au kommunion
au kommunion
au kommunion
au kommunion
au kommunion
au kommunion
au kommunion
au kommunion
au kommunion

Weitere Informationen