Stiftskapellmeister Stefan Mohr

Stiftskapellmeister Stefan Mohr

Stefan Mohr studierte katholische Kirchenmusik und Gesang an der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz Fachbereich Musik. 1990 legte er das Staatsexamen im Fach Katholische Kirchenmusik A-Examen ab. Seine Lehrer waren Domorganist Albert Schönberger (Orgel), Prof. Joshard Daus (Dirigieren), Kammersänger Manfred Frey (Gesang) und Prof. Francis Bamberger (Klavier).

Entscheidenden Einfluss auf seine Arbeit als Dirigent übten hier die Mainzer Dirigierkurse und Seminare in Phänomenologie der Musik von Sergiu Celibidache auf ihn aus. Schon während seines Studiums assistierte er beim Mainzer Domchor und bei den Kiedricher Chorknaben und belegte Meisterkurse bei Sylvain Cambreling im Fach Chor- und Orchesterdirigieren.

Von 1990 – 2013 war er Kantor an der Bonner Stiftskirche und leitete dort die verschiedenen Chorgruppen: CHORIOS Junger Chor am Stift, Schola Gregoriana, und den Stifts-Chor. In Zusammenarbeit mit Musikern des Beethoven Orchesters Bonn hat er mit dem Stifts-Chor zahlreiche große Werke für Chor und Orchester in Gottesdiensten und Konzerten aufgeführt.

Im August 2000 übernahm Stefan Mohr die künstlerisch-musikalische Leitung des Deutsch-Französischen Chores in Bonn. Seitdem hat er mit dem DFC Bonn zahlreiche Konzertreisen ins In- und Ausland unternommen, u.a. nach Paris, Aurillac, Grenoble und zu den Chorfestivals „Les Choralies“ in Vaison-la-Romaine (2004 und 2010).
 
Im Herbst 2006 unternahm er zusammen mit dem Stifts-Chor Bonn und dem DFC Bonn eine Konzertreise nach Japan.

In Konzertsälen der Städte Yokkaichi und Nagoya wurden unter seiner Leitung die Messe in C-Dur, die Fantasie für Klavier, Chor und Orchester op. 80 von Ludwig van Beethoven gemeinsam mit dem Gedenkbürgerchor Yokkaichi respektive der Schola Cantorum Nagoya sowie die 6. Symphonie „Pastorale“ mit den Japanischen Orchester Ensemble Nagoya und L' Ensemble Fontaine-R aufgeführt.

Von 2009 -2013 war er außerdem Musiklehrer am kirchlichen Jungengymnasium Collegium Josephinum in Bonn. Dort unterrichtete er Stimmbildung in fünf Singklassen und leitete den „Sextaner-Chor“ mit fast 100 Jungen.

Im Oktober 2010 folgte er erneut einer Einladung nach Nagoya/Japan und führte dort die Ouvertüre "König Stephan" op. 117 und die 9. Symphonie op. 125 von Ludwig van Beethoven mit dem Orchester Ensemble Nagoya und einem deutsch-japanischen Projekt-Chor auf.

Auf Einladung von EUROCHORUS leitete Stefan Mohr im Juli 2011 bei der 5. Internationalen Begegnung der Chorkunst in Toulouse die szenische Aufführung der Oper „King Arthur” von Henry Purcell in Zusammenarbeit mit dem Orchestre de Chambre de Toulouse. 2012 wirkte er wiederum als Gastdirigent bei EUROCHORUS in Toulouse mit. Auf dem Programm standen die beiden Kompositionen „Mass of Children“ sowie das „Gloria“ von John Rutter.

Von September 2013 bis August 2015 war Stefan Mohr Seelsorgebereichsmusiker und Kantor an St. Joseph in Solingen-Ohligs. Zu seinen dortigen Aufgaben gehören neben dem liturgischen Orgeldienst die Leitung der verschiedenen Chorgruppen an St. Joseph sowie die organisatorische und künstlerische Verantwortung für die Kirchenmusik im Seelsorgebereich Solingen-West.

Er hat dort u.a. eine Singschule mit verschiedenen Chorgruppen für Kinder und Jugendliche ins Leben gerufen. Seit September 2015 ist er Stiftskapellmeister und Leiter der Stiftsmusik in Berchtesgaden sowie Leiter des Mozartchores Salzburg. Im Oktober 2015 hat er in Tokio/Japan Handels Messiah und in Osaka Schuberts G-Dur Messe im Konzert dirigiert.

Weitere Informationen

Don't have an account yet? Jetzt registrieren!

Benutzer-Login